In dieser Anleitung zeigt Euch unser Gastautor C4rter von moviegeek.de, wie man vom PC aus Spiele auf den Fernseher streamt und sogar auch vom Sofa aus steuert – dank Amazon Fire TV, dort angeschlossenem Gamepad/Maus/Tastatur und PC mit NVIDIA Grafikkarte.

Voraussetzungen

  • Nvidia Geforce Grafikkarte der 600er Serie oder höher
  • Intel Core i3 3,10 Ghz oder AMD Athlon II X4 630 2,6 Ghz oder besser
  • mindestens 4 Gb Ram
  • Windows 7 oder 8
  • GeForce Experience auf dem PC installiert
  • aktuellste Limelight Android APK auf dem Fire TV installiert

Empfehlungen

  • PC & Fire TV via Kabel ans Netzwerk anschließen
  • Nutzung der PC-Spieleplattform „Steam“
  • XBOX 360 Gamepad(s)

Installation & Konfiguration

Nachdem auf dem PC die Software „Geforce Experience“ installiert wurde und dort im Reiter „Mein Rig“ bei allen Reitern in der „Übersicht“ ein „Bereit“ angezeigt wird, vergewissert euch, dass „Geforce Experience“ wenigstens einmal euren Rechner nach Spielen durchsucht hat. Dies verbessert die Auswahl von Spielen später enorm und verhindert unnötige Fehler.
Geht dazu auf „Spiele“ und klickt auf den kleinen kreisrunden Pfeil („Spieleliste aktualisieren“). Wenn in der Liste anschließend ein paar Games angezeigt werden, könnt Ihr Euch an die Einrichtung des FireTV setzen.
Dazu einfach von der Limelight-Seite das neuste „app-nonRoot-release.apk“ herunterladen und auf dem bekannten Weg (Sideload z.B. via adbFire) zum FireTV übertragen.
Vergewissert Euch nochmal, dass der PC im selben Netzwerk und von außen erreichbar ist (also bspw. die Firewall Regeln einen Zugriff von außen auch zulassen). Anschließend startet Ihr auf dem FireTV die App.
Begrüßt werdet Ihr nun von einem schlichten Screen, welcher in einer Liste im besten Fall euren PC anzeigt. Falls Euer Rechner dort nicht auftaucht springt zum Bereich „Fehlerbehebung“. Im Idealfall sollte das ganze aber in etwa so aussehen:

Limelight auf dem Fire TV - Liste der Hostrechner

Nach Klick auf das Icon, sollte Euch am FireTV bzw. an Eurem angeschlossenen Fernseher in einer Textbox ein vierstelliger Zahlencode gezeigt werden. Diesen braucht Ihr zum Pairing der Limelight App mit Eurem PC in der „Geforce Experience“. Merkt euch den Code und geht nun zum Host-Rechner. Ein Popup müsste dort ebenfalls erschienen sein, in welches Ihr den vierstelligen Code eingeben könnte. Das Popup am Host sieht wie folgt aus:

Limelight auf dem Fire TV - Code-Abfrage in GeForce Experience auf dem PC

Nach Klick auf „Connect“ oder „Verbinden“ sollte das Pairing abgeschlossen sein. Zurück zum FireTV.

Dort solltet Ihr nun eine Liste Eurer installierten Spiele sehen, im besten Fall inkl. „Steam“:

Limelight auf dem Fire TV - Spielauswahl inkl. Steam

Prinzipiell steht Eurem Spiele-Streaming jetzt schon nicht mehr viel im Wege. Einfach ein Spiel auswählen und anklicken zum starten. Das Spiel wird nun auf Eurem PC in einer „Geforce Experience GameStream“ Umgebung gestartet und dabei zum FireTV übertragen.

Der Ton wird standardmäßig nicht auf Eurem PC ausgegeben sondern zum Fire TV durchgereicht, was in den meisten Fällen korrekt sein sollte. Alternativ kann man dies aber in den Einstellungen von Limelight anpassen. Dort kann man u.a. auch die Übertragungsqualität anpassen. Um zu den Einstellungen zu kommen einfach in der Geräte-Übersicht der App (wo Ihr den Host ausgewählt habt) auf die beiden Zahnräder klicken.

Das Hauptproblem bei einigen Spielen ist, dass die Gamepad-Eingaben vom Client, also vom FireTV, nicht bis zum Game auf Eurem PC durchgereicht werden. Bei den offiziell unterstützten Spielen immer der Fall (siehe „Unterstützte Spiele“). Bei Spielen die nicht auf der Liste stehen muss man hingegen selbst ausprobieren. Falls es mal nicht klappen kann probiert mal ein zweites Gamepad am PC anzuschließen. In der Regel reicht dies als Workaround aber leider nicht aus.
Startet man „Steam“ über Limelight öffnet sich der bereits bekannte „Big Picture Mode“ von Steam auf dem Fernseher. Dort hat man Zugriff auf seine komplette Steam Bibliothek.

Eine Liste mit offiziell unterstützten Spielen findet Ihr unter http://shield.nvidia.com/pc-game-list/. Eine Liste mit Erfahrungen von Nutzern mit nicht offiziell unterstützten Spielen bei Google Docs.

Fehlerbehebung

Ganz fehlerfrei ist das Setup leider nicht. Hat bei mir das Erstsetup zwar fast problemlos funktioniert, ging beim zweiten Versuch gar nichts mehr. Dabei war immer noch alles so eingestellt wie beim letzten Mal. Jedoch, mein Host-Rechner tauchte in der Übersicht im Limelight zwar noch auf, war aber als Offline markiert (leicht ausgegraut). An der Netzwerkverbindung lag das nicht, vielmehr funktionierte der Streaming Dienst einfach nicht mehr wie er sollte.

Sollte dieses Problem bei jemandem auftreten gibt es dazu 2 Problemlösungen, welche man am besten nacheinander probieren sollte, denn manchmal reicht die eine Lösung, ab und zu braucht man aber wohl auch die andere.

Problemlösung 1: Neustart des NVIDIA Streamer Service

Dies ist wohl der häufigste Problemlöser. Wenn der Rechner längere Zeit an ist, kann es sein dass der Systemdienst „NVIDIA Streamer Service“ in einer Schleife läuft aus der er nicht mehr herauskommt. Um diese zu durchbrechen, startet man den entsprechenden Dienst in der Dienstübersicht bei Windows einfach neu. Dazu geht man zu:
Systemsteuerung → Verwaltung → Dienste und sucht da nach dem „NVIDIA Streamer Service“ (in der Regel der unterste NVIDIA Dienst).
Diesen klickt man an und wählt auf der linken Seite „Den Dienst neu starten“ aus. Anschließend einmal die Limelight App am FireTV neu starten und der Rechner sollte wieder Online auftauchen.

Problemlösung 2: Löschen und neu erstellen des Zertifikats

In diesem Fall ist irgendwas beim Handshake kaputt gegangen oder später durch andere Faktoren beeinflusst worden. Dazu sollte man das bestehende Zertifikat einmal löschen, damit der Dienst angehalten wird ein neues zu erstellen. Dazu geht man wie folgt vor (die Anleitung stammt von: https://forums.geforce.com/default/topic/766092/no-gamestream-ready-pcs/):

  1. Start → Ausführen → mmc.exe
  2. Menü: Datei → Snap-In hinzufügen/entfernen…
  3. Unter verfügbare Snap-Ins „Zertifikate” auswählen und „Hinzufügen” anklicken.
  4. Im nächsten Fenster Computerkonto auswählen und „Weiter“ klicken
  5. „Lokalen Computer” wählen und „Fertig stellen” klicken. Sollte das Fenster „Snap-In hinzufügen/entfernen“ noch offen sein, dies mit Klick auf „Ok“ ebenfalls zumachen.
  6. Auf der linken Seite „Zertifikate → Eigene Zertifikate → Zertifikate“ auswählen
  7. Rechts-Klick auf das Zertifikat „NVIDIA GameStream Server” und „Löschen“
  8. Neustart des NVIDIA Streamer Service (siehe „Lösung 1“)
  9. Nun sollte der Rechner ebenfalls wieder in der Limelight Liste zu sehen sein (Limelight ggf. einmal neu starten). Ein Klick auf den Rechner in der Liste wie in der initialen Anleitung sollte wieder den Handshake auslösen, den man nun neu machen kann.

 

 

Vielen Dank geht nochmal an C4rter – wenn Ihr mehr von ihm lesen wollt, dann meldet Euch in den Kommentaren und zeigt Eure Freude in den sozialen Netzwerken.