Unboxing & Ersteindruck: Amazon Fire 7″ Tablet für 59,99€

Amazon hat schon seit ein paar Wochen ein sehr verlockendes Angebot: Ein 7 Zoll Tablet für 60€. Und letzte Woche ist es noch attraktiver geworden: Es ist sehr einfach via Software rootbar und somit fallen die Einschränkungen durch Fire OS (Amazon-Startbildschirm, wenige Apps, Amazon Account nötig) nicht mehr ins Gewicht. Bspw. kann der Google Play Store auf dem Gerät installiert und voll genutzt werden und auch der Amazon-Startbildschirm bzw. Launcher lässt sich komplett austauschen.

Die Erkenntnisse aus dem Rooting des Fire 7″ Tablet (5. Generation, 2015er Modell) unter Fire OS 5 sehen vielversprechend auch für das Fire TV aus. Wir vermuten, dass sich da in den nächsten Wochen etwas ergeben wird.

Daher haben wir uns 2 solche Kindle Tablets bestellt und eine Woche auf Herz und Nieren geprüft… und natürlich gerootet, aber dazu später mehr in einem anderen Artikel mit detaillierter Anleitung.

Jetzt erstmal unser Eindruck zum Kindle Tablet nach einer Woche intensiver Nutzung in unserem Unboxing-Video:

Und nun alle Punkte unseres Tests im Detail:

  •  Display
    • 7 Zoll (17,7 cm)
    • nicht sehr hochauflösend (171 ppi), aber immer noch höher als beim Apple iPad 1 & 2 (132 ppi)
      • bei Apps, Games & Filmen fällt es nicht sonderlich ins Gewicht
      • bei Text stört es nur, wenn man Geräte mit sehr hohen Auflösungen gewohnt ist
    • 16:9 Seitenverhältnis
      • für Filme & Serien ideal, bei Apps und Spielen mussten wir uns erst etwas daran gewöhnen
    • sehr helle Hintergrundbeleuchtung (für Innenräume mehr als ausreichend), aber immer noch zu wenig um bei direkter Sonneneinstrahlung noch etwas erkennen zu können
    • sehr blickwinkelstabil (IPS-Panel)
  • Performance
    • von der reinen Rechenpower (siehe unsere Benchmarks des Fire Tablets) zwischen dem Fire TV Stick und dem ersten Fire TV, wobei diese alles in Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) berechnen müssen – das Fire Tablet nur in 1024 x 600 Pixeln. Das entspricht knapp 3,4 mal so vielen Pixeln.
    • Apps starten natürlich etwas langsamer als auf einem High-End Tablet, aber weitaus schneller als man es von einem 60€ Gerät erwartet
    • bei Amazon eigenen Apps kaum Performance-Nachteile
      • gerade das Starten von Filmen und Serien über Amazon Instant Video geht rasend schnell – hier ist vermutlich Eure Internetleitung eher der Flaschenhals
      • schöne Integration mit Amazon Fire TV und Fire TV Stick – es können bspw. Filme sehr schnell auf dem Fire TV gestartet werden
    • sehr selten sind kleine Ruckler festzustellen, meist bei Grafik- bzw. Rechenintensiven Spielen – im Alltag aber kaum zu spüren
  • Speicherausstattung
    • 1GB Arbeitsspeicher
    • nur 8GB, kann aber mit MicroSD-Karten um bis zu 128GB erweitert werden
  • Kamera
    • niedrig auflösende Kameras sind nur für Videotelefonie und Schnappschüsse in heller Umgebung geeignet
      • Front- (0,3 Megapixel)
      • Rück-Kamera (2 Megapixel)
    • kein Blitz
  • Konnektivität
    • keine SIM-Karten-Steckplatz (also kein mobiles Internet ohne extra Gerät, bspw. mobiler Router oder ein Smartphone)
    • WLAN nur im 802.11b/g/n-Standard und das auch “nur” bei 2,4GHz und 20MHz – die maximale Datenrate liegt also bei 72,2MBit
  • Lautsprecher
    • nur ein Mono-Lautsprecher, aber ausreichend laut
    • wenn das Gerät auf einer glatten Oberfläche aufliegt, hört man kaum noch etwas
  • Akkulaufzeit
    • haben es bei übermäßiger Benutzung alle 2 Tage an den Strom gehängt, beim Zocken von grafikkintensiven Spielen auch mal nach 6h. Bei normaler Nutzung sollte es gute 3 Tage durchhalten.
  • Verarbeitung
    • Kunststoff anstatt Metall, aber gut verarbeitet
    • mit Gewalt kann man es zum Knarzen bringen und hinten leicht eindrücken – aber nach einer Woche intensiver Nutzung sind keinerlei Gebrauchsspuren zu sehen. Laut Amazon aber “1,8-mal so robust wie das iPad Air 2”.
    • Gerät liegt gut in der Hand (kann durch das 16:9 Seitenverhältnis selbst mit kleinen Händen mit einer Hand rechts und links festgehalten werden)
  • Betriebssystem
    • Fire OS 5, basierend auf Android 5.1
    • Amazon Account nötig – es sei denn man rootet das Gerät 🙂
    • Amazon eigene Benutzeroberfläche bzw. Launcher (die durch Root-Zugriff auch getauscht werden kann)
      • für Nutzer des Amazon-Universums (Kindle eBooks, Amazon Instant Video, Amazon Prime Music, …) durchaus eine Erleichterung, für alle anderen ist es gewöhnungsbedürftig und wenig brauchbar
    • in der 60€-Version erhält man Werbeeinblendungen auf dem Startbildschirm
  • Preis
    • unschlagbar

Fazit zum Kindle Fire 7″

Während unserer einwöchigen Testphase haben wir keinen einzigen Absturz erlebt – im Gegensatz zu anderen Billig-Android-Tablets. Auch die Performance hat uns überrascht, selbst Grafikkracher ließen sich, zwar mit verminderten Details, gut spielen. Surfen, Mailen, Filme & Serien – alles hat erstaunlich gut geklappt – nur beim Lesen von eBooks haben wir den normalen Kindle oder ein hochauflösendes Tablet wirklich vermisst. Und die Kamera ist nur für die einfachsten Fotos zu gebrauchen.
Zu beachten ist noch, dass in das Tablet keine SIM-Karte eingesetzt werden kann – für den Internet-Zugang ist also zwingend eine WLAN-Verbindung nötig. Unterwegs wäre also nur mit einem mobilen Router oder einem anderen Smartphone/Tablet möglich, das seine Internetverbindung freigibt. Oder man lädt sich vorher die entsprechenden Inhalte herunter, sogar Filme sind für Amazon Prime Kunden dank “Prime Video Downloads” oder Musik dank dem neuen “Prime Music” kostenlos möglich.

Den Kauf eines High-End-Tablets für mehr als 600€ kann man mit diesem Gerät in der Hand nur noch schwer argumentieren.

P.s.:
Amazon hat ein Aktionsangebot: Wer 6 Fire Tablets kauft muss nur 5 zahlen. Einfach 6 Stück in den Warenkorb legen und bei den Zahloptionen den Gutscheincode “FIRE6PACK” eingeben.

Performance-Vergleich zwischen Fire Tablet und Fire TV Stick

Unterschied Fire Tablet 7″ Fire TV Stick Fire TV 1 Fire TV 2
Geekbench Single-Core 361 304  654
Geekbench Multi-Core 1175 559  2073
AnTuTu 23632 10527  30036
3D Mark IceStorm  4981  9180
3D Mark IceStorm Extreme  3320  6124
3D Mark IceStorm Unlimited  4660  10429
Kurzzusammenfassung des Tests
Test-Datum
Getestetes Objekt
Amazon Kindle Fire
Bewertung des Autors
5

4 Kommentare

  1. Ich habe das Teil heute bekommen, und bekomme es nicht ins WLAN mit 5Ghz (FritzBox 7490) habe andere ähnliche Erfahrungen oder kann das Teil nur 2,4 GHZ, was nervt ist die Werbung, aber für den Preis sonst ganz OK!

    Antworten
    • Hi Peter, das Kindle Tablet hat “nur” den 802.11b/g/n-Standard und das auch nur bei 2,4GHz, d.h. nur 20MHz und damit maximal 72,2MBit (wir haben den Artikel um die genauen WLAN-Infos erweitert). Bei uns hat die WLAN-Bandbreite aber auch weit entfernt vom Router für bandbreiten-intensive Anwendungen wie bspw. Video-Streaming ausgereicht.

      Antworten
  2. Bekommt mn mit dem Tablet Amazon Prime wirklich umsonst? (“…sogar Filme sind dank “Prime Video Downloads” oder Musik dank dem neuen “Prime Music” kostenlos möglich.”)

    Antworten
    • Hi Peter, entschuldige bitte unsere missverständliche Formulierung (wir haben es nun eindeutiger beschrieben). In Prime Instant Video und Prime Music enthaltene Filme und Musik sind nur dann kostenlos, wenn man Amazon Prime Kunde ist.

      Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.