Der Fire TV Cube 2 ist am 10.10.2019 endlich auch in Deutschland erschienen. Er ist wie ein Kind vom Vater Fire TV und Mutter Echo Dot – das viel schneller ist als seine Eltern. Wir haben den Würfel die letzten Tage intensiv getestet und mit allen alten Fire TVs verglichen. Im Fazit zeigen wir, für wen sich der neue Cube lohnt – und wer die Finger davon lassen sollte.

Kurzfazit zum Fire TV Cube 2

  • schnellstes Fire TV aller Zeiten – meist sogar vor Nvidia Shield TV (bis auf 3D-Performance)
  • alle wichtigen Video- & Audio-Standards werden unterstützt (4K, HDR, Dolby Atmos)
  • Alexa ist zwar nur Nice-To-Have – man wird aber schnell warm mit dem neu gewonnen Komfort
  • er ist kein vollwertiger Echo-Dot-Ersatz – zum Musikhören benötigt man zwingend ein zweites Gerät (bspw. Fernseher, AV-Receiver, Echo Studio)
  • alles was bisher auf Fire TVs ging… geht auch jetzt noch (Sideloading & Co – eine wenige Apps gehen noch nicht, was wir aber auf Kinderkrankheiten zurückführen)
  • mit dem eingebauten Infrarot-Sender kann man weitere Geräte steuern
  • komische Anschluss-Politik von Amazon (kein GBit-Ethernet (obwohl es Chipsatz kann), der LAN-Anschluss wird aber via extra MicroUSB-Erweiterung realisiert (und dann nur mit 100MBit), kein USB-3.0-Port, kein MicroSD, …)
  • etwas billiger wäre schön gewesen

Weitere Details findet Ihr in unserem ausführlichen Fire TV Cube 2 Test:

  1. Vorteile & Nachteile
  2. Besonderheiten
  3. Hardware
  4. Performance
  5. Unterstützte Standards
  6. Sideloading
  7. Sprachsteuerung & Vergleich zu Amazon Echos
  8. Andere Geräte fernsteuern
  9. FAQ
  10. Fazit – für wen lohnt sich der Cube?

1a. Vorteile des Fire TV Cube 2

  • Sehr schnell
    • Der verwendete Chip Amlogic 922 SoC hat eine noch nie in einem Fire TV verwendeter CPU & GPU
    • Schnellstes Fire TV aller Zeiten, auch das gute alte Fire TV 2 wird in die Schranken verwiesen.
    • Rechenpower ist sehr hoch – lediglich die 3D-Performance könnte besser sein
    • Erstmals 16GB interner Speicherplatz in einem in Deutschland verfügbarem Fire TV
  • Alle wichtigen Video- & Audio-Standards werden unterstützt
    • Auflösung bis 4k UltraHD
    • Bildwiederholrate bis 60fps
      • inkl. Framerate-Matching
    • Alle wichtigen High Dynamic Range Verfahren (HDR) inkl. Dolby Vision
    • HEVC/H.265
    • Dolby Atmos
  • Alexa-Sprachsteuerung
    • Qualität der Spracherkennung ist super – läuft direkt auf dem Cube und nicht wie bei anderen Fire TVs in der Cloud. Reaktionszeit somit viel schneller
      • Ist das auch für die Sprache deutsch der Fall? vermutlich wird nur englisch direkt auf dem gerät interpretiert
    • Mehrere Schritte auf einmal erledigen:
      • „Alexa, schalte auf HDMI2“
      • „Alexa, mach die Playstation an“
      • „Alexa, starte Stranger Things auf Netflix“
    • Funktioniert aber auch ohne Alexa Sprachfunktion – dann aber andere Fire TVs sinnvoller
    • Kann komplett ohne Fernbedienung bedient werden – meist aber trotzdem noch sinnvoll (Lautstärke regeln, zappen)
    • Smart Home steuern
    • Alexa Skills (nicht alle kompatibel)
    • „Alexa, ich kann Dich nicht hören“ (falls der Input noch auf dem ausgeschalteten AV-Receiver oder Fernseher liegt – wird dann der interne Lautsprecher aktiviert)
    • Überwachungskameras auf dem Fernseher beobachten
  • eingebauter Lautsprecher
    • Funktioniert auch ohne angeschalteten Fernseher
    • Ähnlich groß (40mm) zu dem Lautsprecher vom Echo Dot 3.Gen (41mm) – der Lautsprecher des Echo Dot der 2. Generation hatte nur 28mm im Durchmesser.
    • Wird jedoch nur für die Sprachausgabe genutzt – Musik abspielen ist bisher nicht möglich
  • Andere Geräte bedienen (auch via Infrarot) – Logitech Harmony wird weniger wichtig
    • mehrere Infrarot-Sender eingebaut und weitere via 2,3m langem Verlängerungskabel
  • USB-Funktion – aber nur via OTG-Y-Kabel
    • USB-Tastaturen & USB-Mäuse
    • USB-Sticks (hiermit kann man den internen Speicher erweitern)
    • LAN-Adapter
    • USB-Gamepads
    • USB-Hubs
  • Software-Angebot – teilweise unterstützen diese direkt die Alexa-Sprachsteuerung
    • YouTube
    • Amazon Video
    • Netflix
    • DAZN
    • Mediatheken (ARD, ZDF, DMAX, …)
    • Internet-Browser (Firefox, Amazon Silk)
    • Sideloading (z.B. Kodi)
  • neue Fire-TV-Sprachfernbedienung mit Lautstärke-Reglern enthalten
  • neues Betriebssystem FireOS7
    • basiert auf Android 9 Pie – somit alle Neuerungen von Android 8 & 9 enthalten
    • evtl. hat die ein oder andere App anfangs Probleme mit FireOS7

1b. Nachteile des Fire TV Cube 2

  • Fire TV Stick 2 & Fire TV Stick 4k sind billiger
  • Fire TV Cube 2 muss sichtbar aufgestellt werden
  • Alexa
    • hört ständig mit (wie bei allen Amazon Echos)
    • man muss die Befehle schon sehr genau wissen – wenn man bspw. nicht weiß was man schauen will wird es zäh
  • Lautsprecher wird nur zur Sprachausgabe von Alexa verwendet – Musik hören ist nur über ein weiteres Gerät (Fernseher, AV-Receiver…) möglich
  • keine direkte Kombination von Echo & Fire TV, manche Funktionen fehlen:
    • Alexa Calling & Alexa Drop-In
    • vom Smartphone als Bluetooth-Lautsprecher nutzen
  • Kompatibilität mit einigen Infrarot-Geräten hakelig
  • relativ wenig Arbeitsspeicher für ein Media-Center-Gerät aus 2019 (nur 2GB)
  • USB-Geräte können nur über USB-OTG-Y-Adapter angeschlossen werden
    • zusätzlich unterstützt der Chipsatz eigentlich USB3.0 – was aber nicht beim Mirco-USB-Port herausgeführt wird (dieser ist nur USB-2.0)
  • kein direkt integrierter LAN-Port
    • nur via LAN-Adapter
    • beigelegter LAN-Adapter bei der Nutzung von USB-Geräten nicht mehr nutzbar – und hat nur 100Mbit
    • der verwendete Chip unterstützt jedoch direkt Gbit-Ethernet
  • keine integrierte Casting-Funktion (Miracast, Google Chromecast oder Apple Airplay)
  • Amazon Oberfläche
    • keine Prime-Banderolen
    • integrierte Werbung
    • 4k- & Dolby-Atmos Inhalte schwer zu finden
  • immer noch englische Tastatur-Belegung für USB- & Bluetooth-Tastaturen. Gilt aber für alle Fire TVs (kleiner Hinweis an Amazon: bei FireOS3 habt Ihr das schonmal mit einem Firmware-Update nachgeliefert)

2. Was ist eigentlich das Besondere am Fire TV Cube 2?

Der Fire TV Cube 2 ist quasi so als ob ein Fire TV Stick 4k und ein Echo Dot ein Kind bekommen hätten – das viel schneller ist als beide Eltern. Es werden zwar alle Funktionen unterstützt, die auch die bisherigen Fire TVs können – aber nicht alle die auch ein Amazon Echo kann. Anbei gehen wir auf die Details ein:


2a. Was hat sich im Vergleich zum Fire TV Cube 1 geändert?

Im Sommer letzten Jahres hat amazon in den USA übrigens eine erste Version des Cubes rausgebracht. Dies war jedoch sehr ähnlich zum 4k Fire TV 3 und somit eher schwach in Bezug auf Performance. Anbei alle Änderungen im Detail:

  • viel schneller
    • CPU & GPU
  • mehr unterstützte Standards – alle wichtigen werden unterstützt
    • HDR
    • Surround-Audio
  • Alexa-Funktionen werden großteils direkt auf dem Gerät verarbeitet – nicht wie bisher in der Cloud
    • viele Nutzer störte die langsame Verarbeitung der Sprachbefehle beim Cube 1
    • nun angeblich bis zu 4mal schneller
  • Connectivity
    • Bluetooth 5.0LE (war 4.2LE)
  • neues Betriebssystem FireOS7
    • Beim Fire TV Cube 1 ist es noch FireOS6 wie bei Fire TV 3 & Fire TV Stick 4k
    • wir werden die Neuerungen von FireOS7 in einem getrennten Artikel durchleuchten
Fire TV Cube System Info - das neue FireOS7 hat beim Launch die Versionsnummer 7.2.0.4

Fire TV Cube System Info – das neue FireOS7 hat beim Launch die Versionsnummer 7.2.0.4

2b. Das bleibt gleich

  • 16GB Flash-Speicher
  • Gehäuse, Gewicht & Ausmaße
  • Far-Field-Mikrofon (8 Stück)
  • Lautsprecher
  • WLAN-Standards
  • MicroUSB & LAN-Adapter
  • Geräte fernsteuern via Infrarot & HDMI-CEC

3. Die Hardware des deutschen Fire TV Cube 2

Release Datum Veröffentlichung aller Fire TV Sticks in Deutschland von 2014 bis 2019

Release Datum Veröffentlichung aller Fire TV Sticks in Deutschland von 2014 bis 2019

Ausmaße & Gewicht aller Fire TVs

GerätAusmaßeVolumenGewicht
Fire TV 1115mm x 115mm x 17,8mm235,4cm³281,0g
Fire TV Stick 184,9mm x 25mm x 11,5mm24,4cm³25,1g
Fire TV 2115mm x 115mm x 17,8mm235,4cm³270,0g
Fire TV Stick 285,9mm x 30mm x 12,6mm32,5cm³32,0g
4K Fire TV 365mm x 65mm x 15mm63,4cm³87,1g
4K Fire TV Stick 3108mm x 30mm x 14mm45,4cm³53,6g
Fire TV Cube 286,1mm x 86,1mm x 76,9mm570,1cm³465,0g
Eckdaten des Fire TV Cube

Eckdaten des Fire TV Cube

Prozessor, Flash-Speicher & RAM des Fire TV Cube 2 im Vergleich zu allen anderen Fire TVs

GerätProzessorKerneRAMFlash
Fire TV 1Qualcomm Krait 300
Quad-Core, 32 bit
(4x 1,7GHz)
41,0 GB8,0 GB
Fire TV Stick 1Broadcom Capri 28155
Dual-Core, 32 bit
(2x 1,0GHz)
21,0 GB8,0 GB
Fire TV 2MediaTek 8173C
Quad-Core, 64 bit
(2x 2,0GHz + 2x 1,573GHz)
42,0 GB8,0 GB
Fire TV Stick 2MediaTek 8127D
Quad-Core, 32 bit
(4x bis zu 1,3 GHz)
41,0 GB8,0 GB
4K Fire TV 3Amlogic S905z
Quad-Core, 64 bit
(4x bis zu 1,5 GHz)
42,0 GB8,0 GB
Fire TV Stick 3MediaTek MT8695
Quad-Core, 64 bit
(4x 1,7 GHz)
41,5 GB8,0 GB
Fire TV Cube 2Amlogic S922
Hexa-Core, 64bit
(4x 2,2 GHz + 2x 1,9 GHz)
62,0 GB16,0 GB

Stromverbrauch des Amazon Fire TV Cube 2

GerätStandbyStartseiteAmazon Video
Fire TV 12,3Watt2,8Watt3,2Watt
Fire TV Stick 11,8Watt2,3Watt2,0Watt
Fire TV 23,2Watt3,2Watt3,7Watt
Fire TV Stick 20,8Watt1,3Watt2,0Watt
4K Fire TV 31,0Watt1,2Watt1,9Watt
4K Fire TV Stick 30,9Watt1,0Watt1,8Watt
Fire TV Cube 22,6Watt3,2Watt3,5Watt

Performance-Vergleich mit allen bisherigen Fire TVs & Nvidia Shield TV

Benchmark Test - Welches ist das schnellste Fire TV?

Benchmark Test – Welches ist das schnellste Fire TV?

Eins vorweg: Der Fire TV Cube 2 ist schnell, sehr schnell – das schnellste Fire TV aller Zeiten. In vielen Disziplinen sogar schneller als die Nvidia Shield TV. Dieser Punkt ist so interessant, dass wir einen eigenen Artikel dazu veröffentlicht haben:

Benchmark-Test des Fire TV Cube 2: Schnellstes Fire TV aller Zeiten!


Fire-TV-Benchmark-Ergebnisse im Detail: AFTVhacks Gesamt-Score

  • Fire TV 1 (232,78 AFTVhacks-Punkte) 41,58% 41,58%
  • Fire TV Stick 1 (118,74 AFTVhacks-Punkte) 21,21% 21,21%
  • Fire TV 2 (410,59 AFTVhacks-Punkte) 73,35% 73,35%
  • Fire TV Stick 2 (170,92 AFTVhacks-Punkte) 30,53% 30,53%
  • Fire TV 3 (212,27 AFTVhacks-Punkte) 37,92% 37,92%
  • Fire TV Stick 4k (282,10 AFTVhacks-Punkte) 50,39% 50,39%
  • Fire TV Cube 2 (557,30 AFTVhacks-Punkte) 99,56% 99,56%
  • Nvidia Shield TV 16GB (2017) (559,79 AFTVhacks-Punkte) 100,00% 100,00%

Unterstützte Standards des Fire TV Cube 2

An Audio- & Video-Standards mangelt es dem Fire TV Cube 2 – er unterstützt eigentlich alles, was aktuell am Markt genutzt wird.

Audio-Standards

GerätDolby AtmosPassthroughPassthrough in Kodi
Fire TV 1bis Kodi 16
Fire TV Stick 1bis Kodi 16
Fire TV 2jabis Kodi 16
Fire TV Stick 2bis Kodi 16
4K Fire TV 3jajaja
4K Fire TV Stick 3jajaja
Fire TV Cube 2jajaja
Nvidia Shield TVjajaja

Video-Standards

HDMI-Standards, HDCP-Kopierschutz, HDMI-Fernsteuerung CEC & unterstützte Auflösungen

GerätHDMI-StandardKopierschutzHDMI-CEC720p/i1080p/i2160p/i
Fire TV 1HDMI 1.4HDCP 1.4jajaja
Fire TV Stick 1HDMI 1.4bHDCP 1.4jajaja
Fire TV 2HDMI 1.4HDCP 1.4jajaja30fps
Fire TV Stick 2HDMI 1.4HDCP 1.4jajaja
4K Fire TV 3HDMI 2.0aHDCP 2.2jajaja60fps
4K Fire TV Stick 3HDMI 2.0aHDCP 2.2jajaja60fps
Fire TV Cube 2HDMI 2.1HDCP 2.2jajaja60fps
Nvidia Shield TVHDMI 2.0bHDCP 2.2jajaja60fps

Unterstützte High-Dynamic-Range Standards (HDR)

GerätHDRHDR+HDR10Hbyrid-Log Gamma (HLG)Dolby Vision
Fire TV 1
Fire TV Stick 1
Fire TV 2
Fire TV Stick 2
4K Fire TV 3jaja
4K Fire TV Stick 3jajajajaja
Fire TV Cube 2jajajajaja
Nvidia Shield TVjaja

Grafikchip, 3D-Beschleunigung & CPU-Unterstützung

GerätGrafik-ChipOpenGL-VersionOpenCLVulkan
Fire TV 1Qualcomm Adreno 320OpenGL ES 3.0
Fire TV Stick 1Broadcom VideoCore IVOpenGL ES 2.0
Fire TV 2PowerVR Rogue GX6250OpenGL ES 3.1 + Android Extension Pack (AEP)
Fire TV Stick 2Mali-450 MP4OpenGL ES 2.0
4K Fire TV 3Mali-450 MP3OpenGL ES 2.0
4K Fire TV Stick 3PowerVR IMG GE8300OpenGL ES 3.2
Fire TV Cube 2Mali G52-MP2 (3EE)OpenGL ES 3.22.01.0
Nvidia Shield TVNvidia Tegra X1OpenGL ES 3.2Nvidia 1.1.1.0

32bit/64bit: Prozessor-Architektur & Android-Unterstützung

Leider gibt es hier bei Amazon schon immer ein paar Probleme: egal welches FireOS, es läuft „nur“ im 32bit Modus. An sich braucht man 64bit eigentlich nur, wenn eine Anwendung alleine mehr als 4GB Arbeitsspeicher ansprechen will – Performancevorteile erhält man allein durch die Nutzung eines 64bit-Prozessors keinen (sogar eher leichte Nachteile). Neuere Prozessoren aber verwenden natürlich einen erweiterten Befehlssatz, der aber durch die Fortentwicklung bei Prozessoren entstanden ist – theoretisch könnten diese Erweiterungen auch bei 32bit-Prozessoren Einzug erhalten (was aber nicht geschieht).

Keine 64bit-Anwendungen unter FireOS

Nachteil ist nun aber, dass manche Android-Apps schon voll auf diese neuen Befehle setzen – und nur noch eine 64bit-Version ihrer App anbieten. Diese Apps können auf keinem Fire TV verwendet werden. Die Nvidia Shield hat damit bspw. keine Probleme – hier sind sowohl Android als auch der Prozessor voll 64bit-kompatibel. Das Problem ist also nicht neu, sondern bestand schon auf jedem Fire TV.


Warum hat FireOS keine 64bit-Unterstützung?

Eigentlich müsste es ein Leichtes sein, den 64bit-Modus unter FireOS5, FireOS6 & FireOS7 zu implementieren. FireOS3 bzw. das Android auf dem es beruht konnte damals nur 32bit. Wir kennen die genauen Gründe nicht, warum Amazon immer noch auf 32bit verbleibt (vermutlich basierend auf der Nutzung der alten Android-Versionen und einer darauf basierenden, einfacheren Weiterentwicklung), aber gerade weil FireOS7 nun auf Android 9 Pie aufsetzt können wir uns vorstellen, dass Amazon die 64bit-Unterstützung nachliefert.

GerätARM-ArchitekturProzessorAndroid-Mode
Fire TV 1ARMv7-A compatible32bit32bit
Fire TV Stick 1ARM Cortex-A932bit32bit
Fire TV 2ARM Cortex-A72 & A5364bit32bit
Fire TV Stick 2ARM Cortex-A732bit32bit
4K Fire TV 3ARM Cortex-A5364bit32bit
4K Fire TV Stick 3ARM Cortex-A3564bit32bit
Fire TV Cube 2ARM Cortex-A73 & A5364bit32bit
Nvidia Shield TVARM Cortex-A5764bit64bit

Vom Fire TV Cube 2 unterstützte Kommunikationsstandards

GerätBluetoothWLANLANUSBMicroSD
Fire TV 14.0Dualband, 2 Antennen
802.11a/b/g/n (MIMO)
1x 10/100MBit1x USB 2.0
Fire TV Stick 13.0Dualband mit zwei Antennen
802.11a/b/g/n (MIMO)
Fire TV 24.1Dualband, 2 Antennen
802.11a/b/g/n/ac (MIMO)
1x 10/100MBit1x USB 2.0ja
Fire TV Stick 24.1Dualband, 2 Antennen
802.11a/b/g/n/ac (MIMO)
via USB-OTGvia USB-OTG, USB 2.0
4K Fire TV 34.2 BLEDualband, 2 Antennen
802.11a/b/g/n/ac (MIMO)
via USB-OTGvia USB-OTG, USB 2.0
4K Fire TV Stick 35.0 BLEDualband, 2 Antennen
802.11a/b/g/n/ac (MIMO)
via USB-OTGvia USB-OTG, USB 2.0
Fire TV Cube 25.0 BLEDualband, 2 Antennen
802.11a/b/g/n/ac (MIMO)
via USB-OTGvia USB-OTG, USB 2.0
Nvidia Shield TV4.1 BLEDualband, 2 Antennen
802.11a/b/g/n/ac (MIMO)
1x 10/100/1.000Mbit2x USB 3.02015er & 500GB

Funktioniert Sideloading auf dem Fire TV Cube 2? Ja!

Kurz und knapp, Sideloading funktioniert auf dem Fire TV Cube 2. Es ist jedoch ein klein wenig anders einzurichten – hierzu kommt bald ein neuer Artikel.

Das Problem dass manche 64bit-Apps nicht gehen gab es auf den Fire TVs zuvor übrigens schon genauso – das ist kein neues Problem des Fire TV Cube 2.

Welche Apps kann ich komplett mit dem Fire TV Cube 2 und meiner Sprache bedienen – also ohne die Fernbedienung zu nutzen?

In Deutschland sind unseres Wissens nach aktuell nur folgende Apps komplett per Sprache bedienbar – bzw. wurden durch Alexa-Sprachkommandos extra erweitert:

  • Amazon Video
  • Netflix
  • Red Bull TV
  • YouTube

In den USA wurden noch folgende Apps um extra Alexa-Sprachbefehle erweitert:

  • ABC
  • Boomerang
  • Cartoon Network
  • CW Seed
  • DramaFever
  • ESPN
  • FilmStruck
  • FOX Now
  • FXNow
  • Hallmark Movies Now
  • HBO Go
  • HBO Now
  • Hulu
  • The CW
  • Tubi TV

Wie unterscheidet sich der Fire TV Cube 2 von den Amazon Echos & Echo Shows?

Wie gesagt, der Fire TV Cube 2 ist quasi eine Kombination aus einem schnellen Fire TV & einem Amazon Echo Dot. Der einzige Unterschied ist, dass der Cube für die Musik-Wiedergabe auf alle fälle ein zweites Gerät braucht (bspw. AV-Receiver, Fernseher oder einen anderen Amazon Echo).

Diese Alexa-Funktionen fehlen dem Fire TV Cube

  • Abspielen von Musik vom Smartphone via Bluetooth.
  • Alexa Telefonie (Drop-In, Video- & Audio-Calls gehen nicht)
  • manche Skills bieten (noch) keine Unterstützung für den Cube

Diese Alexa-Funktionen kann der Fire TV Cube 2

  • Abspielen von Musik vom Smartphone aus der Amazon Music App oder Spotifiy App.
  • Alexa Multiroom. Der Cube kann problemlos mit anderen Echos in einer Multiroom Gruppe zusammengefügt werden. (Anleitung zu Multiroom)
  • Smart Home Steuerung
  • Überwachungskameras anschauen
  • die meisten Alexa Skills

Was nur der Fire TV Cube 2 direkt kann – aber Echo bspw. nur mit dem Harmony Hub:

  • Infrarot-Geräte steuern – dazu aber hier mehr im nächsten Abschnitt:

Andere Geräte mit dem Fire TV Cube 2 fernsteuern

Die bisher in Deutschland erschienen Fire TVs konnten alle schon via HDMI-CEC den Fernseher fernsteuern, bzw. der Fernseher die Fire TVs. Diese Funktion wurde doch nur sehr Stiefmütterlich umgesetzt – die Nvidia Shield bietet hier viel mehr (Lautstärke des TVs von der Nvidia Shield aus regeln, mehr unterstützte Tasten der TV-Fernbedienung). Mit dem Fire TV Stick 4k wurde dann eine Fernbedienung mit eingebautem Infrarot-Sender eingeführt – hiermit konnten nun auch Geräte die nur via Infrarot angesprochen werden bspw. in der Lautstärke geregelt oder an- bzw. ausgeschaltet werden. Mit der Sprache via Alexa-Sprachbefehl konnten die Infrarot-Signale jedoch nicht ausgelöst werden – weil sonst die Fernbedienung hätte ständig mit dem Fire TV kommunizieren müssen… was deren Batterien sicherlich nicht lange ausgehalten hätten.

Fire TV Cube 2 hat 6 eingebaute Infrarot-Sender & 4 weitere via Verlängerungskabel

Seit dem Fire TV Cube können Infrarot-Geräte nun auch Geräte via Alexa direkt gesteuert werden. Neben Lautstärke und An/Aus können an unterstützte Geräte nun auch komplexere Befehle gesendet werden. Bisher sind dies jedoch nur die Sky- & Telekom-Receiver und diese auch nur mit den Standard-Senderlisten. Man kann nun bspw. „Alexa, starte Sat 1“ und der Fire TV Cube schaltet den Fernseher, den AV-Receiver und den Satelliten-Receiver an sowie alle auf die korrekten Sender. Was auch geht ist bspw. „Alexa, schalte auf Kanal 500“.

Eigene Senderlisten oder andere Infrarot-Befehle bisher nicht unterstützt

Wenn man die Senderlisten jedoch an die eigenen Bedürfnisse angepasst hat stimmt die Liste nicht mit der im Fire TV Cube gespeicherten überein. Bisher gibt es keine Funktion, diese Senderlisten anzupassen oder eigene Infrarot-Befehle anzutrainieren. Somit erreicht man mit dem Sendernamen nicht mehr den korrekten Sender – übrig bleibt also nur noch die Angabe der Kanalnummer oder das hoch- bzw. runterschalten.

Wir wünschen uns hier von amazon noch eine breitere Unterstützung von weiteren Befehlen abseits von Lautstärke oder Kanalwechsel. Ob da etwas kommen wird ist aber eher fraglich. Bisher werden USB-Tastaturen ja bspw. immer noch nur mit englischem Tastaturlayout unterstützt…

Weitere Infrarot-Geräteliste bietet breite Unterstützung – auch für ältere Geräte

Alle von uns getesteten Fernseher und AV-Receiver sind in der von Amazon vorgegebenen Geräteliste enthalten gewesen und konnten erfolgreich sowohl mit der Sprachfernbedienung als auch mit Alexa korrekt gesteuert werden. Falls Euer Gerät fehlt, hinterlasst unten einen Kommentar – vielleicht finden wir ein ähnliches Gerät das die gleichen Infrarot-Signale versteht und somit zweckentfremdet werden kann.

Ist der Fire TV Cube eine Alternative zur Logitech Harmony?

In manchen Fällen ein klares Ja. Wer nur wenige Geräte steuern muss, kommt mit dem Fire TV Cube problemlos hin (z.B. Fernseher, Av-Receiver, Sky Receiver, XBox und Playstation). Ich verwende die Harmony seit Jahren, aber bereits seit dem 4k Fire TV Stick und der neuen Fernbedienung habe ich sie kaum noch genutzt.

Schlecht sieht es allerdings aus wenn das verwendete Gerät nicht von amazon unterstützt wird, hier hat man bei der Harmony die Möglichkeit die Infrarot Signale anzulernen, dies kann der Cube nicht.

Spannend wird es bei der Nutzung von komplizierteren Aktionen. Verwendet man neben dem Fernseher z.B. noch eine Motorleinwand und einen Beamer sind die Möglichkeiten des Cube aktuell leider noch begrenzt. Hier lassen sich mit den Aktionen der Logitech Harmony wesentlich mehr Möglichkeiten abbilden. Eine Aktion bei der beispielsweise der Fernseher und alle Lichter im Raum ausgeschaltet werden während die Motorlweinwand herunterfährt und der Beamer eingeschaltet wird bekommt man aktuell nur mit der Harmony hin.

Fragen von unseren Nutzern – vielen Dank nochmal für die vielen Einsendungen!

  • Smart Home
    • Hat der Fire TV Cube 2 eine Hue Bridge bzw. ZigBee eingebaut?
      Nein
  • Streaming
    • Braucht man auf dem Fire TV Cube ein extra Abo für Netflix?
      Ja
  • Hardware
  • Sprachsteuerung
    • Hat der Fire TV Cube einen eigenen Lautsprecher?
      Ja, dieser wird jedoch nur für die Alexa-Sprachausgabe verwendet – für Musik benötigt man zwingend ein extra Gerät, dass die Musikwiedergabe übernimmt (AV-Receiver, Fernseher, …)
    • Was passiert wenn man einen Amazon Echo und einen Fire TV Cube im selben Raum stehen hat, antworten dann beide?
      Nein, es übernimmt einer von beiden – meist derjenige, zu dem man kürzer entfernt ist. Man kann den Aufweckbefehl aber in den Einstellungen ändern – und bspw. dem einen „Echo“ und dem anderen „Alexa“ zuweisen. Dann entstehen keine Verwechslungen mehr
    • Kann ich mit dem Cube die Lautstärke des Fernsehers per Sprach steuern?
      Ja, sogar sehr gut. Bspw. „Alexa, lauter“ oder „Alexa, leiser“
    • Kann ich die Alexa-Funktion komplett abschalten?
      Ja, einfach die Stumm-Taste auf dem Cube drücken – genauso wie bei den Amazon Echos. Nachdem der Cube vom Strom getrennt wurde, hört Alexa aber wieder standardmässig mit…
    • Ist Alexa auf Deutsch eingestellt?
      Ja, der Cube versteht die deutsche Sprache.

Fazit: Für wen lohnt sich der Fire TV Cube 2?

Preis, Geschwindigkeit, eingebauter Echo Dot, 4K & HDR, Sideloading

Man kann außerdem einfach durch einen Sprachbefehl den Fernseher anschalten, den AV-Receiver, den Sender korrekt auf den Fire TV Cube-Eingang umstellen und anschließend seine Lieblingsserie auf Netflix starten.

Für wen lohnt es sich (Echo Dot und Fire TV Besitzer? vermutlich nicht – was ist mit den anderen: Fire TV Stick 1, Stick 2, TV 1, TV 2, Stick 4k, … und jeweils mit Echos). Wer noch kein Echo hat wird vermutlich auch keins brauchen…
Was ist mit den Leuten, die noch keine Logitech Harmony besitzen?

Für Besitzer des Fire TV 1

Wer noch das erste Fire TV besitzt könnte über ein Upgrade nachdenken. Vorausgesetzt ihr benötigt 4K, 60fps oder HDR und wollt die neue Sprachsteuerung per Alexa nutzen. Wenn ihr nur auf 4k umsteigen wollt könnt ihr euch auch den 4k fire tv stick anschauen, welcher für etwa die Hälfte zu haben ist. Wenn ihr allerdings nur 1080p nutzt und immer noch mit eurem Fire TV 1 zufrieden seid, könnt ihr auch einfach dabei bleiben.

Für Besitzer des Fire TV Stick 1

Besitzer des Fire TV Sticks der ersten Generation sollten grundsätzlich über ein Upgrade nachdenken. Hier lohnt sich bereits der Umstieg zum doppelt so schnellen Fire TV Stick 2, vorausgesetzt ihr nutzt nur 1080p Inhalte. Oft lohnt es sich aber gleich die 20€ mehr zu investieren und direkt zum 4K Fire TV Stick zu greifen.

Für Besitzer des Fire TV 2

Seid ihr Besitzer eines 4K Fire TV 2, lohnt sich das Upgrade nur wenn ihr 4K Inhalte mit 60fps sowie HDR Inhalte schauen wollt und die Sprachsteuerung via Alexa nutzen wollt. Ansonsten könnt ihr auch schon zum neuen 4k Fire TV Stick greifen oder einfach bei eurem 4k Fire TV 2 bleiben. Der Cube war zwar im Benchmark Test schneller, dennoch brauch sich das 4k Fire TV 2 nicht zu verstecken.

Für Besitzer des Fire TV Stick 2

Für Besitzer des Fire TV Sticks lohnt sich der Umstieg nur wenn ihr auch 4k Inhalte benötigt. Hier genügt oft schon der Griff um 4K Fire T V Stick. Wer Alexa Hands-Free per Sprache nutzen möchte oder sehr gute Performance benötigt kann auch direkt zum Cube greifen.

Für Besitzer des Fire TV 3

Die Pendel Version des Fire TVs, von uns oft Fire TV 3 genannt bietet schon 4k und 60fps. Hier lohnt sich der Umstieg nur, wenn ihr die Sprachsteuerung benötigt oder aus anderen Gründen die deutlich bessere Performance des Fire TV Cube nutzen wollt.

Für Besitzer des 4k Fire TV Stick 3

Für Nutzer des 4k Fire TV Sticks gilt ähnliches wie beim Fire TV 3. Ein Upgrade lohnt sich nur wenn ihr die Alexa Sprachsteuerung nutzen wollt oder von der besseren Performance des Fire TV Cube profitieren möchtet.

Für Besitzer des Nvidia Shield TV

Das Nvidia Shield TV hat in Sachen 3D Performance deutlich die Nase vorn. Wer mit der Shield zufrieden ist und in Sachen Streaming damit klar kommt brauch definitiv nicht umzusteigen. Wer allerdings viel im Amazon Kosmos unterwegs ist und die Steuerung per Alexa mag könnte über den Cube nachdenken.
Lediglich Dolby Vision ist eine Voraussetzung, die die Shield nicht unterstützt – aber es wird gemunkelt, dass noch im Oktober eine überarbeitete Version der Shield herauskommt, die diesen Standard und noch viele weitere mit an Board hat.

Kurzzusammenfassung des Videos
Test: Fire TV Cube 2: Was kann er & lohnt er sich? (deutsch)
Titel
Test: Fire TV Cube 2: Was kann er & lohnt er sich? (deutsch)
Beschreibung

In diesem Video haben wir uns den neuen Fire TV Cube 2 genau angesehen und im Benchmark-Test mit allen anderen Fire TVs und der Nvidia Shield verglichen. Wir zeigen euch was der Fire TV Cube kann und ...