Heute ist die Alpha 1 von Kodi 18 veröffentlicht worden. Kodi 18 (Codename Leia) ist schon seit ungefähr einem Jahr in der Entwicklung, seit November 2017 jedoch konzentriert sich das Kodi-Team fast ausschließlich um die Weiterentwicklung von Kodi 18. Kodi 17 erhielt seit dem nur noch Bugfixes, was enormes Entwicklungspotential freigeräumt hat. Und dadurch konnte Kodi 18 so schnell in einen stabilen Zustand gebracht werden und heute als Alpha herausgebracht werden. Danke liebes Kodi-Team!

Der neue Splash-Screen von Kodi 18 Alpha 1 Codename Leia gefällt uns sehr gut

So sieht der neue Splash-Screen von Kodi 18 Codename Leia. Er gefällt uns sehr gut. Wir finden ihn sogar den Besten bisher.

In diesem Artikel zeigen wir Euch die Neuigkeiten auf, und was es für Fire TV Nutzer zu beachten gibt. Und schließlich, wie Ihr Kodi auf die neue Alpha aktualisiert. Bevor Ihr loslegt: Backup anlegen (siehe unten)! Wie Ihr Kodi am geschicktesten auf Kodi 18 aktualisiert steht auch unten.

Wann die Final von Kodi 18 genau erscheinen wird, steht noch in den Sternen – das Kodi-Team vermutet aber 2018.

Wie immer findet Ihr den Download der Kodi-APK für Euer Fire TV oder Android-Box auf unserer Download-Seite.

Was gibt’s Neues in Kodi 18?

Bei der Entwicklung von Kodi 18 haben

  • mehr als 35 Programmierer
  • fast 8000 Dateien angefasst
  • 350.000 Zeilen Programmcode gelöscht
  • 397.000 neue Zeilen Programmcode hinzugefügt
  • wurden dabei von einer Schar an Helfern beim Testen unterstützt
  • und haben mehrere Fässer Wein und Bier vertilgt.

Das ist aber nur eine Auflistung der Art, wie es passiert ist – anbei nun aber eine Liste, was genau an neuen Features implementiert wurde:

  • Stabilität & Benutzungsfreundlichkeit im Fokus

    Über die Jahre ändert sich einiges in Bezug auf Programmierstil & -Standards. Es wurden massenweise (siehe oben) an nicht so gut programmierten Teilen entfernt und durch neue ersetzt. Dabei wurde auch spezieller Wert darauf gelegt, dass die einzelnen Programmteile sehr gut miteinander arbeiten.

  • Music Library

    Eine saubere Musik-Bibliothek ist das Ziel. Neue Metadaten & Matching kann bspw. nicht mehr nur basierend auf Dateinamen basieren, sondern auch auf den in den Dateien selbst befindlichen Metadaten.

  • Live TV

    Live TV war bisher immer eine Sache für Kodi-Experten. Meist war einiges an Handarbeit nötig, bis Live TV anständig lief. Und meist war das nicht lange der Fall. Auch die Aufnahmefähigkeiten (PVR) von Kodi kommen nun mehr zum Vorschein. Wer hiermit starten will, kann sich bspw. im Kodi-Artikel zu PVR im Detail erkundigen.

  • Windows & UWP

    Kodi gibt es nun sowohl im Windows-Store als 32bit-Version, als auch als 64bit-Version für die XBOX One. Für alle die es nicht wissen: Kodi wurde vor 15 Jahren auf der aller ersten XBOX ins leben gerufen (daher der alte Name XBMC: Xbox Media Center).

  • Android

    Das Kodi-Team setzt mehr und mehr auf die von Google bereitgestellten Android-Standard-Funktionen. Bisher wurde viel Code abseits dieser Standards hineingehackt. Was uns Fire TV Nutzern bis Kodi 16.1 bspw. noch DTS-Unterstützung bot – danach verabschiedete sich das Kodi Team von diesen Hacks. Was wir sehr schade finden, denn das auf allen Fire TVs bis auf Fire TV 3 eingesetzte FireOS5 bietet nur einen sehr alten Android-API (Level 22). Und FireOS5 fällt bei einigen Funktionen von Kodi hinten runter. Eine Neuigkeit ist bspw. die Anzeige von Kodi-Inhalten auf der normalen Startseite (via sog. Leanback-Funktion bzw. Android Oreo Channels) – von der jedoch nur offizielle Android-TV-Boxen wie die Nvidia Shield profitieren. Das gleiche gilt für die Sprachsuche via Fernbedienung oder Google Assistant.

  • Linux

    Hier wird nun bwps. das Wayland Display Server Protocol unterstützt (Nachfolger von X11). Zusätzlich wird auch hier vermehrt auf Linux-Standards gesetzt, damit die Entwicklung neuer Funktionen vorangetrieben werden kann, anstatt Dirty-Hacks für irgendwelche Hard- & Software-Kombinationen zu schreiben und zu pflegen.

  • Retroplayer & Input Manager

    Hier wurde viel Arbeit investiert. Dieser Part kümmert sich um die Einbindung von Eingabegeräten aller Art – dabei gab es schon mehrfach Probleme, auch beim Fire TV.

  • Video Player

    Der Kern von Kodi: das Abspielen von Videos. In diesen Bereich wurde mit die meiste Energie investiert. Ziel war es Kodi zukunftssicher für hohe Auflösungen, neue Codecs oder Farbtiefen (HDR) zu machen. Und das bei gleichzeitigem Abspielen & Bedienen von Kodi keine Video-Ruckler oder Bedienungs-Aussetzer entstehen.

  • Digital Rights Management (DRM)

    Immer mehr Videoanbieter setzten immer mehr Kopierschutz- bzw. Verschlüsselungs-Maßnahmen ein. Kodi 18 wurde hier auf ein komplett anderes Niveau gehievt – was bspw. auch Eurosport, Sky Go, Sky Ticket & Co helfen wird.

  • Skins

    Immer wenn eine neue Kodi-Hauptversion veröffentlicht wird, müssen auch die Skins angepasst werden. Folgende Skins sind schon auf Kodi 18 optimiert worden:

Eine Auflistung der meisten Änderungen gibts auf der Kodi-Changelog-Seite – alle aufzulisten schafft nichtmal das Kodi-Team😇.

Gibt es etwas Besonderes in Kodi 18 für Fire-TV-Besitzer?

Wie bei der Einführung von Kodi 17 und der vermehrten Nutzung der offiziellen Android-API gibt es für Fire-TV-Nutzer also eher schlechte als gute Nachrichten. Solange Amazon nicht wie beim Fire TV 3 (dieser nutzt Fire OS 6 und dadurch Android API Level 25) auf ein neueres Android als Basis setzt, wird sich hier auch nichts groß ändern. Sondern mit jeder Kodi-Version nach und nach noch verschlechtern.

Bisher ist dadurch mit Kodi 17 bspw. die Unterstützung von DTS-Passthrough weggefallen – siehe bspw. Kodi-Forum zum Thema Android API & DTS. Weitere Nachteile konnten wir bisher noch nicht finden. Eher Vorteile in Bezug auf DRM-geschützte Live-Streams: Eurosport Player & Sky Ticket gehen bspw. schonmal 1A. Wir testen aber weiterhin intensiv. Wenn Euch etwas auffällt, einfach melden.

Also keine Panik: Insgesamt ist Kodi auch auf den unter FireOS5 laufenden Fire TVs immer noch ein sehr tolles Erlebnis.

Kodi 18 Alpha 1 auf dem Fire TV installieren

Die Installation von Kodi 18 auf dem Fire TV geht ganz einfach – Ihr solltet vorher aber unbedingt ein Backup Eurer Kodi-Installation anlegen! Erst danach könnt Ihr Kodi updaten:

Bevor Ihr auf Kodi 18 upgraded: Backup anlegen!

Wie Ihr ein Backup Eurer Kodi-Installation anlegt seht Ihr in unserer Anleitung:

Alte Kodi-Version auf Kodi 18 Alpha aktualisieren

Wir haben eine ausführliche Anleitung erstellt: Beliebige Kodi-Version richtig auf Kodi 18 aktualisieren. Ab Kodi 17 könnt Ihr den bequemen & offiziellen „Kodi Android Installer“ verwenden. Anbei das Video aus der Anleitung, alle Details findet Ihr dort.

Was meint Ihr?

Wie gefällt Euch das neue Kodi Codenam Leia? Was sagt Ihr zum neuen Splashscreen? Setzt Ihr noch Kodi 16.1 ein? Wofür braucht Ihr Kodi 18?

Lasst uns in den Kommentaren darüber diskutieren.

Nur heute am primeday: 4 Monate amazon music für 0,99€:

Im Rahmen des amazon primeday könnt ihr amazon Music Unlimited vier Monate für nur 0,99€ nutzen. Hier gelangt ihr direkt zur Aktionsseite auf der ihr weitere Infos und Bedingungen findet.